top of page

Immer mehr Menschen nutzen neben den Angeboten der Schulmedizin auch alternative Heilmethoden. Die Tätigkeit des geistigen Heilens stellt ein Angebot an Hilfesuchende dar, das gleichberechtigt neben klassischer Schulmedizin, Naturheilkunde und anderen therapeutischen Angeboten steht.

„Geistiges Heilen aktiviert die Selbstheilungskräfte, fördert Heilung im ganzheitlichen Sinne, ermutigt und unterstützt Menschen beim eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Gestalten ihrer Gesundheit und ihres Lebens.“

(Zitat aus „Kompendium“ des Dachverband Geistiges Heilen  e.V.)

 Da ich meine Ausbildung zur Humanenergetikerin an der Isolde Richter Schule in Kenzingen abgeschlossen habe, soll ein Teil des Projektes Raum für die Energiearbeit mit Menschen und Tieren bieten.

Was bedeutet dies im Einzelnen?

Einige kurze Erläuterungen dazu:

ALLES IST ENERGIE - ENERGIE IST IMMER DA - ENERGIE HAT FLIESSENDEN CHARAKTER

Durch die Arbeit mit den Energiefeldern eines Menschen oder Tieres können die Selbstheilungskräfte angeregt und unterstützt werden.

Diese Arbeit bewirkt das Lösen von Verspannungen und bietet viele Anwendungsmöglichkeiten, um das allgemeine Wohlbefinden von Mensch und Tier zu steigern und kann damit auch Teil einer gesundheitlichen Vorsorge sein.

Mein Angebot umfasst neben der Arbeit in der Aura (feinstofflicher Energiekörper) auch die Arbeit mit den Chakren (Energiezentren bzw. -verteiler) und den Meridianen (Energiebahnen), welche zusammen den Energiekörper jedes Lebewesens bilden.

Durch Energetisches Testen werden Antworten zu Hintergründen und Auslösern eventueller energetischer Blockaden geliefert.

Durch die gezielte Arbeit mit den Energiefeldern des Klienten werden energetische Stauungen und Blockaden gelöst und der freie Energiefluss angeregt und wieder möglich. Dabei wird Energie übertragen, ausgeleitet und der Energiehaushalt wird wieder ins Gleichgewicht gebracht.

Man stelle sich ein Bild vor mit beweglichen Elementen, Verschiebungen finden dauernd statt. Gesundheit äußert sich durch wohlproportionierte Aufteilung der Elemente (farblich, formal etc.). Bei Krankheit sind die Elemente auf dem Bild unausgewogen und stören unser Gefühl von Balance und Harmonie. Die Energieverteilung ist z.B. einseitig, also die Bildelemente haben sich in andere Teile des Bildes verschoben und werden im Gebiet der Energetik wieder dorthin zurückgeschoben, wo sie ursprünglich hingehörten, das heißt:

Die Gesamtproportion des Bildes wird wieder ausbalanciert.

(nach Christine H.Schenk „Energetische Arbeitssicherheit“, S.128)

Bei der energetischen Arbeit werden Energien mit unterschiedlichen Methoden verschoben, umgeleitet oder auch „umprogrammiert“ - Signale werden „überschrieben“. Den Energieelementen wird eine völlig neue Bedeutung gegeben.

Damit ergibt sich selbstverständlich die Notwendigkeit, dass der energetischen Arbeitssicherheit in der Arbeit als Energetikerin eine zentrale Rolle eingeräumt wird.

Durch diese Arbeit können auch schulmedizinische Therapien sinnvoll ergänzt werden, wobei natürlich neue wissenschaftliche Ansätze und Entdeckungen dabei mit einbezogen werden.

Ergänzt werden soll das Angebot durch regelmäßige Energetische Check-Ups, welche für alle Interessierten ein- bis zweimal im Jahr zu empfehlen sind.

Zusammenhänge und Verbindungen zwischen physischem Körper und Energiekörper werden dabei angeschaut und eventuelle Unstimmigkeiten ausgeglichen.

Nicht zuletzt ein nachhaltiger Abbau von Stress und eine umfassende Entspannung sind Ziele der Arbeit mit dem Energiekörper.

Zusätzlich zur energetischen Arbeit mit Tieren zur Stressbewältigung und Gesundheitsvorsorge soll auch Raum entstehen für die Tagesbetreuung von Tieren.

 

bottom of page